MRMCD 2023

Berlin Busters Social Club

Boris „Ad“ Buster ist Gründungsmitglied des Berlin Busters Social Clubs. Der Berlin Busters Social Club sammelt, kuratiert und archiviert Mythen, Geschichten und Legenden der Berliner Kommunikationsguerilla. Im Jahr 2019 veröffentlichte der Club eine Sammlung mit Fotografien von veränderten Werbeplakaten unter dem Titel „Unerhört: Adbusting gegen die Gesamtscheiße“ im Selbstverlag. 2020 es der Unrast-Verlag in einer aktualisierten Variante erneut auf den Markt. 2023 veröffentlichte der Club das Nachfolge-Buch „Mega Unerhört: Adbusting mit Polizei und Militär“.

The speaker's profile picture

Sessions

09-02
14:00
90min
Adbusting: Worte als politische Maßnahme
Berlin Busters Social Club

„Nicht echt, aber wahr“: Adbusting ist eine Form der Straßenkunst. Dabei werden Werbeplakate mit Farbe, Papier und Kleister so verändert, dass die Botschaft bis zur Kenntlichkeit entstellt wird. Ob nur ein verändertes Wort oder ein großer Eingriff in die Bilderwelt: Wir zeigen anhand von Beispiele dieser Kommunikationsguerilla-Praxis seit 69 n. Chr. wie Adbusting als Praxis der Wiederaneignung und Versuch der Anverwandlung des öffentlichen Raumes funktioniert. Wir diskutieren darüber, was Werbung eigentlich ist, und wie Werbung gesellschaftliche Vorstellung abbildet. Warum haben veränderte Werbeposter der Bundeswehr so viel gesellschaftlichen Sprengstoff, dass sich sogar das Terrorabwehrzentrum damit beschäftigt? Gemeinsam wollen wir diskutieren, ob diese Aktionsform für eine emanzipatorische Praxis geeignet ist oder doch nur die Sehgewohnheiten der Werbebranche reproduziert.

B002 - Cave of the hollow earth